Sexualpädagogische Kompetenz in der Kita

„Doktorspiele“ gehören zur normalen Entwicklung von Kindern. Wenn Kinder intim miteinander umgehen, so ist jedoch das rechte Maß für Pädagog*innen und auch Eltern nicht immer leicht einzuschätzen. Es kann schwierig sein, Grenzüberschreitungen zu erkennen und angemessen darauf zu reagieren. Sexuelle Übergriffe unter Kindern können ein Hinweis auf eigene sexuelle Gewalterfahrungen sein - innerhalb und außerhalb der Familie, deshalb werden zunächst die Grundlagen "Sexueller Missbrauch" in diesem Seminar vermittelt.

Kinder brauchen Erwachsene, die sie respektvoll und altersangemessen begleiten bei der Gratwanderung zwischen gesundem Forschungsdrang und dem Beachten von Grenzen. Bei der praxisnahen Erörterung dieses Themas geht es darum, wie betroffene Kinder von sexuellem Mißbrauch und/oder als Betroffene von sexuellen Übergriffen durch andere Kinder, Schutz und Unterstützung finden und  wie KInder ganz konkret lernen können, Grenzen zu achten und zu setzen. Möglichkeiten der Prävention und die Einbeziehung der Eltern in diesen Prozess sind ebenso Teil des Seminars.

Inhalte:

  • Sexueller Mißbrauch, Täter*inenn - Strategien, Folgen, Umgang mit Vermutungen
  • Sexuelle Aktivitäten von Kindern, 
  • Wann werden Doktorspiele zum Übergriff?
  • Wie mit Grenzverletzungen umgehen und mit welchen Interventionen?
  • Fallarbeit
  • Präventiionsmöglichkeiten
  • Fragen zum sexualpädagogischen Konzept der Einrichtungen

ONLINE ANMELDEN

Kursnummer: 36-2022
Kursleitung: Beate Biederbick
Uhrzeit: 9.00 - 16.30 Uhr
Kosten (€): 170,-
Ort: Pädagogische Ideenwerkstatt BAGAGE
Datum: 20. Oktober 2022
Belegung Noch Plätze frei